Kollmarsreute. Am vergangenen Sonntag kam es in Kollmarsreute zum Spitzenspiel der Bezirksliga. Die SG Wasser/Kollmarsreute empfing die SG Freiamt/Ottoschwanden. Seit Jahren wird den Fans bei diesem Derby einiges geboten und auch dieses Mal wurden die ca. 400 Zuschauer nicht enttäuscht.

Die leicht favorisierten Freiämter starteten relativ passiv in die Begegnung. Immer wieder probierten Sie mit langen Bällen ihre schnellen Stürmer Kemmet und Grafmüller einzusetzen, jedoch war die SG Abwehr um Niglas, Seiboth und Kaltenbach auf der Hut und es wurde selten gefährlich und wenn war Lehmann zur Stelle. Nach ca. 20 Minuten kamen die Kollmarsreuter besser ins Spiel, Rothacker und Gordijenko bekamen mehr zuspiele und die Außenbahnspieler wurden des Öfteren von Beyai und Dümmig in Szene gesetzt. Dann auch gleich die erste Großchance durch Gordijenko, der nach einem feinen Zuspiel von Rothacker am überragend reagierenden Gästekeeper Godat scheiterte.

Die Freiämter kamen nun besser ins Spiel und konnten Ihrerseits auch noch 2 Chancen verbuchen jedoch war Lehmann zur Stelle und ein Schuss verfehlte das Ziel. Dann war Halbzeit.
Die Hausherren bestimmten mit zunehmender Dauer das Spielgeschehen, jedoch war Freiamt zu jeder Zeit gefährlich, da die Abwehr der Heimmannschaft sehr hoch verteidigte.

Trainer Markus Schlegel schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Heimelf kam sehr druckvoll aus der Kabine und setzte sich sofort am Strafraum der Gäste fest. Es dauerte keine fünf Minuten ehe ein abgefälschter Schuss von Harter den Weg ins Tor der Wälder fand. Hier war der glänzend aufgelegte Keeper Godat machtlos. Wer dachte, dass die Weichen nun auf Sieg stehen für die Heimmannschaft, hatte sich getäuscht im direkten Gegenzug glichen die Gäste aus. Lehmann konnte einen relativ harmlosen Schuss von Zimmermann nicht festhalten, Herr stand parat und schoss das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen. Wieder alles auf Anfang… dachte sich auch die Heimmannschaft und knüpfte an das druckvolle Spiel vor dem Gegentreffer an. Godat war jetzt unter Dauerbeschuss. Dümmig, Gordijenko, Bohnenberger und auch der eingewechselte Roser schafften es nicht den Schlussmann aus Freiamt zu überwinden. Die Gäste versuchten bei Ballgewinn immer blitzschnell zu kontern, was dann auch in der 71. Spielminute gelang. Über Ihre Rechte Seite stieß Blattmann nach vorne und brachte den Ball in die Mitte. Die Abwehr der Hausherren schaffte es nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und so war wiederrum Herr der nach Vorlage von Kemmet zur etwas glücklichen Führung der Gäste einnetzte. Das Spiel stand Kopf, doch die Fans in der Nordkurve peitschten die Heimmannschaft weiter nach vorne. Mit Böttiger kam noch eine zusätzliche Offensivkraft, man spielte nun mit 4 nominellen Stürmern. Freiamt machte hinten dicht und lauerte weiter auf schnelle Gegenstöße. In der 78. Minute dann ein fataler Ballverlust im Aufbauspiel der SG, Freiamt spielte mit zwei Pässen in die Spitze und suchte direkt den Abschluss. Torhüter Lehman stand zu weit vor dem Tor, ging jedoch trotzdem mit der Hand zu Ball. Rote Karte für Lehmann, Freistoß Freiamt. Ersatzkeeper Blattmann zog sich die Handschuhe an und Bohnenberger musste vom Feld. Die Spielsituation: 10 Kollmarsreuter gegen 11 verteidigende Freiämter. Doch was Freiamt trotz Überzahl nicht hatte, war der absolute Wille das Spiel für sich zu entscheiden. Die Hausherren warfen dann alles nach vorne, fighteten füreinander und wurden in der 90. Minute belohnt, Dümmig mit einer hohen Flanke aus dem Halbfeld auf den eingewechselten Braun, welcher den Ball verpasste, aber auch den Raum geschaffen hatte für den einlaufenden Böttiger. Aus 7 Metern ließ er Godat keine Chance und der Jubel am Mühlenbach war groß. Man belohnte sich mit diesem Ausgleichstreffer für eine sehr starke Leistung und schaffte es dem Pech zu trotzen das man die vergangenen Wochen mit sich rumschleppte. Freiamt dürfte sich über den trotz Überzahl schmeichelhaften Punkt, freuen und für die SG Wasser/Kollmarsreute ist es ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Der Trend ist positiv, jetzt fehlen nur noch die Punkte. Doch jeder der das Spiel gesehen hat, weiß das diese in den nächsten Wochen folgen werden.

Lucas Gutjahr

Zusätzliche Informationen