Nach drei Monatiger Spielpause war es am vergangenen Sonntag endlich wieder soweit. Die Rückrunde begann mit einem Heimspiel gegen die favorisierten Gäste aus Bad Krozingen. Bei starkem Wind und teilweise Regenschauern pfiff Schiedsrichter Hirzel pünktlich um 15:00 an. Am Spielfeldrand trieb sich auch das neue SG Maskottchen „SIGI – die Bachforelle“ rum, machte Stimmung mit den Fans und feuerte die Mannschaft an.

Die SG hatte sich in der Winterpause mit Spielertrainier Maxhun Haxhija und Abwehrspieler Henry Adetoro verstärkt welche beide in der Startelf standen. Neuzugang Hanno Förtner nahm zunächst auf der Bank Platz. Man konnte von Beginn an erkennen das die SG wohl nun endlich begriffen hatte um was es geht, Abstiegskampf. Man war aggressiv in den Zweikämpfen, trat selbstbewusst auf und die Kommunikation auf dem Platz war sehr gut! Leider musste man in der 22. Minute direkt einen Rückschlag hinnehmen. Nach einer Ecke der Gäste fiel der Ball vor die Füße von W. Rudi, der mit etwas Glück und Wind ein Traumtor erzielte und den Ball unhaltbar im langen Eck versenkte. Doch die SG zeigte sich unbeeindruckt, postwendend starten Sie den Gegenangriff und Seiboth konnte im Strafraum nur durch ein Foul zu Fall gebracht werden. Gordijenko verwandelte sicher zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel, ließen hinten nichts zu und setzen vorne immer wieder Nadelstiche. Standards von Seiboth sorgten immer wieder Gefahr und auch Stolp und Gordijenko waren sehr umtriebig in des Gegners Hälfte, kamen jedoch nicht in gute Abschlusspositionen. So ging es mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause. Nach der Pause kamen die Gäste mit viel Tempo auf den Platz und drückten zunächst die SG in die eigene Hälfte, aufgrund des Gegenwindes waren Befreiungsschläge kaum möglich, man musste spielerisch versuchen das Pressing des Gegners zu überwinden – das gelang der SG immer und immer wieder und man konnte über schnelle Tempogegenstöße gefährlich werden. In der 60. Minute dann ein indirekter Freistoß genau am Strafraum für das Team von Haxhija. Seiboth tippte an, Bohnenberger verwandelte überlegt und präzise im Torwarteck. Mit der Führung im Rücken verteidigte die SG nun tief und kompakt – der Gegner kam kaum zu Chancen eher man selbst war über Konter gefährlich, so hatten Gordijenko und Seiboth sogar noch die Chancen die Führung auszubauen. Hinten war Torwart Eckmann oft bei Flanken gefordert die er aber ohne Probleme abfangen konnte. Das Spiel wurde gegen Ende nun hitzig, in der 80. Minute sah Daoudi nach einem üblen Tritt gegen Stolp die rote Karte. Abräumer Braun und der eingewechselte Beyai führten viele heiße Zweikämpfe im Mittelfeld, doch Hirzel hatte die Partie gut im Griff. Nachdem die letzte Drangphase der Gäste dann überstanden war und der Schlusspfiff ertönte, waren die Jubelstimmung groß. Drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf für die SG. Zwar bleibt man vorerst auf dem letzten Platz, konnte jedoch den Abstand verkleinern und Selbstbewusstsein für die nächsten Wochen tanken. Die zweite Mannschaft verlor das Vorspiel unglücklich mit 2:1, den zwischenzeitlichen Ausgleich erziele Philip Franz, ehe man in der 90. Minute einen späten Gegentreffer hinnehmen musste.


Vorschau: SV Gottenheim vs. SG Wasser/Koll., Samstag, 16.03. 14:30 Uhr; SV Gottenheim II vs. SG Wasser/Koll. II, Samstag, 16.03. 17:00 Uhr

Torsten Saier

Zusätzliche Informationen