Die SG Wasser/Kollmarsreute empfing zum Kellerduell den SC March. Für die Tabellennachbarn waren die Vorzeichen drei Spieltage vor Schluss gleich, nur Siege zählen in dieser heißen Phase der Saison. Spielertrainer Haxhija musste konnte wieder auf Gordijenko zählen, der seine Sperre ausgesessen hatte, musste allerdings den gesperrten Abwehrspieler Braun ersetzen.


Das Spiel begann etwas langweilig, keine zielstrebigen Aktionen nach vorne, dafür lief der Ball sowohl bei den Gästen auch bei der SG sehr gut durch die eigenen Reihen. Die Hausherren schalteten nach 15 Minuten einen Gang hoch und kamen nun über Gordijenko, Stolp und Böttiger in die Nähe des Strafraums der Gäste. Auch die Marcher versuchten nun mit langen Bällen und mehr Tempo vor dem Tor gefährlich zu werden. In der 41. Minute spielte Bohnenberger Stolp frei, der aus spitzen Winkel trocken ins kurze Eck verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung für die SG. Kurz vor der Pause hatten Sie durch Böttiger noch die Riesenchance zum 2:0, leider entschied er sich für ein Abspiel auf den zugestellten Gordijenko, anstatt selber abzuschließen. Nach der Pause wurde die Partie offener, die Gäste nutzen die anfängliche Passivität der Hausherren um besser ins Spiel zu kommen. Nach einer Standartsituation fiel dann auch der Ausgleich durch Buchmaier, der am langen Pfosten freistehend zum 1:1 einschob. Anschließend wachte die SG wieder auf, riskierte viel und sollte auch belohnt werden. In Mitten der Drangphase der SG, in der man die Konter der Gäste gut verteidigen konnte, ging man durch Bohnenberger wieder in Führung, seine Direktabnahme schlug im langen Eck ein, als kein anderer Spieler zum Ball ging. Kurz darauf erhöhte die SG durch Förtner auf 3:1, allerdings sah der Schiedsrichter hier eine Abseitsposition. Der SC March war nun etwas mehr am Drücker, spielte sich phasenweise am Strafraum fest. So war das 2:2 in der 82. Minute nicht ganz verwunderlich. Die SG Abwehr schien wortwörtlich zu schlafen, als ein Ball zu Störr durchgesteckt wurde, dieser tunnelte dann aus spitzen Winkel Eckmann im Tor der SG. Die Wassermer hatten sofort eine Antwort parat, Stolp erzielte nach einem Pressschlag in der 86. der 3:2 Führungstreffer und sorgte für Jubelstimmung an der Elz. Doch diese Stimmung hielt nicht lang an. Wieder pfiff der Schiedsrichter den Treffer zurück, signalisierte „Handspiel“ zur Verwunderung vieler Zuschauer. Die Schlussphase wurde dann hitzig, viele Gelbe Karten und nochmals kleine Chancen auf beiden Seiten. Adetoro hätte die SG nochmals in der 94. Minute zum Sieg schießen können, sein Schuss nach einem Eckball ging allerdings über das Tor. So trennte man sich 2:2 Unentschieden gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Die anderen Teams sammelten weiter Punkte, so dass es nun in den letzten zwei Spielen um alles geht für die SG. Man spielte nun nächsten Wochenende auswärts bei Solvay Freiburg und empfängt dann zum Abschluss den FC Heitersheim zu Hause. Man hat es immer noch in der eigenen Hand, auf Schützenhilfe darf man sich nicht verlassen wie spätestens jetzt jeder gemerkt haben sollte.

Die zweite Mannschaft gewann das Vorspiel mit 3:1, Tore erzielten Zimmermann, Black und Bürkle für die SG. Gute Leistung der Truppe von Armbruster und Discher. Die ihr letzte Spiel für diese Saison absolvierten. Mit 43 Punkten steht die Reserve bislang auf einem tollen vierten Tabellenplatz, kann jedoch noch auf den fünften Platz abrutschen doch selbst diese Platzierung schmälert die Leistung von dem kompletten Team diese Runde nicht. Mit vielen Ausfällen, Abgängen und inkonstanter Trainingsbeteiligung holten das Trainerteam Discher und Armbruster das beste raus und zeigten das die Reserve auf einem guten Weg ist. Man darf auf das nächste Jahr gespannt sein. Danke euch!!!

Lucas Gutjahr

Zusätzliche Informationen