Am vergangenen Sonntag empfing die SG Wasser/Kollmarsreute den Tabellenzweiten aus Biengen zum letzten Spiel 2018. Der SV Biengen reiste mit breiter Brust und einer Siegesserie von acht Spielen in Folge an den Mühlenbach. Das Spiel begann rasant, man wollte das 0:4 aus dem Hinspiel wieder gut machen auf Seiten der SG. Man stand hinten gut, nahm die Zweikämpfe im Mittelfeld an und setzte Nadelstiche mit guten Diagonalbällen. In der 9. Minute durften die Heimfans das erste Mal jubeln. Hepp wird über die linke Seite geschickt und findet mit einer super Flanke aus dem Halbfeld Stürmer Gordjenko, der die Nerven behielt und den Ball sicher einschob nachdem er den gegnerischen Keeper umkurvte. Man hatte in der ersten Halbzeit noch weitere Chancen die Führung auszubauen, verpasste dies jedoch. Stattdessen musste man selbst aufpassen nicht den Ausgleich zu kassieren, der gut aufgelegte Eckmann musste zwei,dreimal eingreifen und in höchster Not retten. Dann war Pause, die Führung war verdient, aber ein zweites Tor hätte der Mannschaft um Trainer Hornecker noch mehr Sicherheit gegeben.

In der zweiten Halbzeit machte die Biengen dann mehr Druck. Die SG beschränkte sich auf Konter, ein Mittel was sehr effektiv war. Direkt in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit hatte man drei sehr vielversprechende Angriffe, die man leider nicht in etwas Zählbares ummünzen konnte. Dann kam was kommen musste, Loudin verwandelte einen direkten Freistoß zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel wurde nun hektisch. Die SG, trotzdem noch um Entlastung bemüht, musste jetzt einem Angriff nach dem anderen standhalten. In der 82. Minute dann ein bitterer Rückschlag für die Hausherren, Kaltenbach sah die Ampelkarte. Zehn Minuten Unterzahl für die SG. Kurz darauf sah man bei einem Eckball nicht besonders gut aus und musste das 1:2 per Kopf durch Ammon hinnehmen. Das war der Endstand. Danach schaffte man es nicht mehr gefährlich zu werden. Man gab das Spiel aus der Hand und verpasste es frühzeitig den Sack zuzumachen. Die spielerischen Ansätze waren da, leider wurde man nicht belohnt. Zu Hause konnte die SG diese Saison noch keine Freude bereiten, auch allgemein sieht es jetzt sehr düster aus. Man überwintert nun auf dem letzten Tabellenplatz der Bezirksliga Freiburg. Es sind in der Rückrunde noch 39 Punkte zu holen, genug um wieder von den Abstiegsrängen wegzukommen. Das liegt jedoch an jedem einzelnen, diese Vorrunde war zum vergessen und wird hoffentlich auch in der Rückrunde vergessen gemacht!

Die Zweite Mannschaft konnte das Vorspiel mit 2:0 für sich entscheiden. Die Tore erzielten Topscorer Lars Bürkle und Maximilian Bolz. Die Reserve überwintert auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz. Das Trainerteam um Discher und Armbruster wusste gerade im Teambuilding bei dieser Mannschaft sehr zu überzeugen, viele junge Spieler wurden gut integriert und zählen jetzt schon als feste Stützen im Team. Mit dem Spaß kommt auch der Erfolg!

Vorschau: gibt’s Keine!

Zusätzliche Informationen