Ein ernüchterndes Ergebnis und eine enttäuschende Leistung im Heimspiel gegen die SG aus Prechtal/Oberprechtal Stand am Ende für unsere Erste zu buche. Nur in den Anfangsminuten konnte man das Spiel offen gestalten und nach einer schönen Flanke von Marvin Seiboth und einem platzierten Kopfball von Artjom Gordijenko in Führung gehen. In der Folgezeit lief man „der Musik hinterher“ und zeigte ein erschreckendes Gesicht für einen Bezirksligisten. Die Ausfälle von Henri Adetoro, David Grundel und Benjamin Zirwen konnten zur keiner Zeit aufgefangen werden, dürfen aber auch nicht als Ausrede für so einen „blutleeren“ Auftritt herhalten.

Reihenweise ließ man das Defensivverhalten und die kämpferischen Tugenden für ein Abstiegsduell vermissen und die Gäste aus Prechtal / Oberprechtal wurden zum Tore schießen regelrecht eingeladen und hätten bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus noch Höher gewinnen können. Gegen einen Gegner, der als Team verteidigt, erstmal den Ball nicht haben will und dann schnell in die Spitzen spielt sah unser Team zum wiederholten Mal schlecht, dieses mal sehr schlecht aus. Leider konnte die Achse aus erfahrenen Spielern, die auf dem Platz standen, zu keiner Zeit den jüngeren Mitspielern Sicherheit geben und das Team führen. Eine Reaktion auf diese Leistung ist gefordert, für sich selber, für alle SGler, aber vor Allem für die wenigen Zuschauer die mittlerweile zu einem Spiel der Ersten kommen und an diesem Sonntag auf dem Sportplatz waren.

Aufstellung: Lars Lehmann – Patrick Bürkin, Gjun Haxhija, Niclas Mayer (54. Min Mustafa Ahmadi), Marco Hepp – Jens Bohnenberger (46. Min Catalin Aromanesi), Sven Althauser (75. Min Simon Junker),

Marvin Seiboth, Noel Stolp, Raffael Mangu (46. Min. Niclas Soder) – Artjom Gordijenko

Tor€: 1:0 (5. Min.) Artjom Gordijenko ; 1:1; 1:2;1:3;1:4;1:5;1:6;1:7

Im Vorspiel verlor die Zweite nach einer schwächerer zweiten Halbzeit mit 0:1. In der ersten Halbzeit konnte man sich noch einige Torchancen heraus spielen und war Feldüberlegen, aber hier machte sich das Fehlen und die Erfahrung der Leistungsträger Fabian Hodel, Christian Kaltenbach, Catalin Aromanesi und Manuel Schneider deutlich bemerkbar und so verlor man am Ende verdient mit 0:1.

Die Dritte hatte spielfrei.

Zusätzliche Informationen